Welche Merkmale eine gute Unfallversicherung haben sollte

Ein falscher Schritt, ein dummer Zufall, nur einen Moment nicht aufgepasst – unfallträchtige Situationen gibt es fast jeden Tag. Tatsächlich passieren in Deutschland fast 9 Millionen Unfälle im Jahr, dass bedeutet alle vier Sekunden einer – manchmal mit lebenslangen Folgen. Neben gesundheitlichen Schädigungen kann ein Unfall auch existenzbedrohende finanzielle Auswirkungen haben – vor allem wenn die Arbeitskraft dauerhaft beeinträchtigt ist.

Die Unfallversicherung ist eine wichtige Absicherung gegen Invalidität als Unfallfolge. Ob auf dem Weg zur Arbeit, in der Freizeit, beim Renovieren oder während des Frühjahrsputzes: Ein Unfall kann immer und schnell passieren. In manchen Fällen erleidet der Verunglückte schwere Beeinträchtigungen mit langjährigen oder dauerhaften Folgen.“

Folgen, die das gesamte Lebensumfeld verändern, werden häufig unterschätzt.

Um die Invalidität zu bestimmen, verwenden Versicherer Gliedertaxen. Sie geben bestimmte Invaliditätsgrade an, wenn das Unfallopfer bestimmte Gliedmaßen verliert oder nur noch eingeschränkt nutzen kann. Der Verlust eines Auges bedeutet etwa eine Invalidität von 50 Prozent, ist der Daumen durch einen Unfall betroffen, sind es 20 Prozent.

Den Grad der individuellen Invalidität bestimmt dabei immer ein Arzt. - Uwe Wick -: „Versicherer nutzen – je nach Qualität ihrer Versicherungsbedingungen – unterschiedliche Gliedertaxen. Dabei kann für die gleiche Beeinträchtigung bei Versicherer A ein Invaliditätsgrad von 60 Prozent vorliegen, aber bei Versicherer B ein Grad von 100 Prozent.“ Also die Unterschiede können gravierend sein.
Um den Grad der Invalidität wird deshalb am meisten gestritten. Kein Wunder, denn ein Grad von 20 Prozent würde bedeuten, dass die versicherte Leistung nicht fällig wird, wenn diese beispielsweise erst ab 25 Prozent ausgezahlt wird. „Bei hohen Progressionsstufen kann eine Differenz von nur 5, gar hier 40 Prozent Invalidität schnell einige zehn- hundert- Tausend Euro ausmachen. Ich empfehle daher nur Tarife mit Bestleistungen als Versicherungsmakler.
Spezialisierte Maklerversicherer brauchen keine festangestellten Innen- und Außendienstmitarbeiter. Diese konzentrieren sich auf die Leistungen ihrer Produkte und sind zudem oft noch günstiger als namhafte Mitbewerber..

Die Inter Risk Versicherung etwa bietet drei verschiedene Gliedertaxen bei seiner Unfallversicherung an, alle mit verschiedenen Schwerpunkten. So liegt der Fokus bei der Gliedertaxe „Arm unterhalb des Ellenbogengelenks“, wie der Name schon sagt, auf dem Arm- und Handbereich. Hier gilt beim Verlust zum Beispiel ein Invaliditätsgrad von 100 Prozent statt der marktüblichen 60 Prozent. Und in der Gliedertaxe der Verlust eines Lungenflügels eine Beeinträchtigung von 50 Prozent, anstatt 0 Prozent bei den meisten Mitbewerbern.

Wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung aufgrund des Gesundheitszustands oder Preises nicht infrage kommt, stellt eine Unfallrente eine Basisabsicherung dar.“ Als Faustregel für die Höhe der festzulegenden Unfallrente orientieren sich Kunden am besten am monatlichen Nettoeinkommen.

Wenn es das Unfallopfer ganz schlimm erwischt, etwa bei Verlust eines Beins, bei Blindheit oder Querschnittslähmung, ist der Kapitalbedarf nicht nur beispielsweise für den Umbau der Wohnung besonders hoch. Zusätzlich können auch hohe Kosten für Betreuungspersonal oder laufende Ausgaben für Medikamente und Heil- und Hilfsmittel anfallen.
Auch hier hat die Inter Risk ein gigantisches Leistungskonzept bei der XXL Deckung.

Sollten auf Grund von besonderen Vorerkrankungen, oder Unfallfolgen eine Versicherbarkeit aus den Gesundheitsangaben nicht mehr versicherbar sein, so besteht die Möglichkeit, mit immerhin noch annehmbaren Leistungen eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsangaben über uns problemlos zu beantragen.

Die Progression, sie sichert zu, dass die Leistung mit zunehmendem Invaliditätsgrad steigt. „Für die Grundinvaliditätssumme wird in der Regel ein Wert zwischen 50.000 Euro und 150.000 Euro und eine Progression von 350 oder 500 Prozent gewählt. Die Gesamtleistung bei Vollinvalidität sollte rund 500.000 Euro betragen.“ Inter Risk etwa bietet Progressionsmodelle bis 1.000 Prozent an. Also Grundsumme 100.000 EUR und bei Vollinvalidität 1. Mio. EUR.

Wie ausgedehnt ist der Unfallbegriff?

„Neben Versicherungssumme, Progression und Gliedertaxe gibt es etliche Kriterien, die man berücksichtigen kann“, sagt Karsten Werksnies. „Dazu zählen beispielsweise die Regelungen bei Bewusstseinsstörungen durch Medikamente, Herzinfarkt oder Schlaganfall, bei psychischen Störungen, der Mitwirkungsanteil bei Vorerkrankungen sowie die für erhöhte Kraftanstrengungen und Eigenbewegungen.

Einen solchen ausgedehnten Unfallbegriff verwendet beispielsweise die Inter Risk bei ihrem Tarif XXL Plus Taxe. Dort zählen unter anderem auch Unterleibs-, Knochenbrüche und Meniskusschäden durch Kraftanstrengungen und Eigenbewegungen als Unfall, ebenso Infektionen durch Zeckenbisse und Vergiftungen durch Einatmung gefährlicher Stoffe.

Der Mitwirkungsanteil von Krankheiten liegt bei der NV Versicherung bei 50 Prozent. Bei Domcura sind es im Top-Schutz der Unfallversicherung 70 Prozent. Bei Inter Risk entfällt er im Unfallschutz XXL gänzlich, so Uwe Wick..

Bergungskosten oft stark begrenzt

Details, die ein Vertrag noch abdecken sollte: Bergungskosten beispielsweise. Ein Autofahrer, der mit seinem Fahrzeug in eine Schlucht stürzt und von der Feuerwehr mit schwerem Gerät geborgen werden muss, zahlt solche Rettungseinsätze ohne Unfallversicherung selbst. Beim Domcura Top-Schutz-Tarif ist diese Leistung etwa bis 50.000 Euro abgesichert, bei Janitos Best Selection und NV Unfall-Premium 3.0 sind es gar eine Million Euro. Bei der Inter Risk XXL unbegrenzt, was für ein Unterschied.
Keine Versicherung kommt für alle entstehenden Schäden auf. Vorsätzliches Handeln wie die Selbstverstümmlung ist grundsätzlich aus den Leistungen ausgeschlossen. Ebenso häufig findet sich der Passus „wenn eine freiwillige Kraftanstrengung zu einer Schädigung durch die eigene Bewegung führt“. Heißt: Wer beispielsweise einen schweren Gegenstand hochhebt und sich beim Aufrichten eine Bandscheibenschädigung zuzieht, erhält keine Unfallleistung. Dasselbe gilt für verrenkte oder gezerrte Glieder. Nur in den Premium-Tarifen der Anbieter wie der Inter Risk sind sie mitversichert.

Beim Alkohol sind die Grenzen unterschiedlich hoch, von 0% – 100% Leistung

Aufgepasst heißt es auch, wenn ein Unfall unter Alkoholeinfluss geschieht. In der Regel leistet die Versicherung nicht, wobei es beim Ausschluss auf den Blutalkoholgehalt ankommt. Bei der Domcura beispielsweise führt ein Wert bis zu 1,5 Promille im Tarif Top-Schutz nicht zum Ausschluss. Bei der NV-Versicherung liegt die Grenze bei 1,3 Promille, bei der Janitos bei 1,6 Promille. Die Inter Risk sieht beim Tarif XXL überhaupt keine Promillegrenze vor, sowohl im öffentlichen Straßenverkehr, sowohl auch privat und das weltweit.

Ein Punkt, über den immer gerne gestritten wird, sind die Folgen von Extremsport. Sportarten wie zum Beispiel Segel- oder Gleitschirm-Fliegen sind in der Regel nicht abgesichert. Unfälle bei Teilnahme an einer Veranstaltung, als Fahrer oder Beifahrer, bei der es um Erreichen von Höchstgeschwindigkeiten geht, fallen ebenso nicht unter den Versicherungsschutz.

„Ein weiterer Streitpunkt ist die Dauer der Leistungsprüfung. Nicht selten vergehen viele Monate oder gar Jahre. Hier lässt sich nur mit Tarifen, die umfassende Leistungen bieten, vorsorgen. Billigtarife und gigantische Leistungsausschlüsse sind aber leider in der Unfallversicherung sehr weit verbreitet.“ Von solchen sollte man dann besser die Finger davon lassen, oder sich einen vernünftigen Versicherer aussuchen, so Uwe Wick.

Das Beste zum Schluss:
Kein Ratenzahlungszuschlag bei monatlicher Zahlungsweise, macht 5- 8% im Jahr aus.
Keine Vertragslaufzeit, tägliches Kündigungsrecht stets nach einem Jahr.
Nach Wunsch, Lebenslange Laufzeit des Vertrages, dies ist nicht alltäglich.
Kinder sind ab Kreissaal 1 Jahr beitragsfrei eingeschlossen.
Bis zu 15% Rabatt ab 4 Verträgen.
Alles können wir hier nicht aufzählen, es sind jedoch noch gut 50 Punkte mehr.


Lizenz/ Rennfahrer/ Extremsportarten
Hier bieten wir individuelle maßgeschneiderte Unfall- Spezialpolicen von Triplex an.

Über uns

Triplex GmbH ist ein unabhängiger Finanzdienstleistungs-Makler. Seit der Gründung im Jahr 1989 hat sich einiges verändert. Die Triplex GmbH ist eines der ersten Unternehmen, die schon damals mit einer eigenen Kundenanalyse den Soll/Ist Zustand erfasst und danach ihre Kunden beraten haben. Preis & Leistung ist die Maxime des Unternehmens. 

Kontaktieren Sie uns

icon info@triplex-finanz.de

icon +49 (0) 7543 / 60 570

iconWielandsweiler 7 | 88069 Tettnang

Bürozeiten

Montag – Freitag: 9:00 bis 17:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung, gerne auch außerhalb der üblichen Bürozeiten.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung Kundenerstinformation